Zollikon Zumikon

Effizienter Kampf gegen die Schwerkraft

TRX – es gibt wohl kaum ein vielseitigeres und effektiveres Ganzkörpertraining, dies die Meinung von Experten. Ich mache die Probe aufs Exempel und erfahre das Kraft­training
mit Gurten am eigenen Leib.

Nach dem Aufstehen ist klar: Es wird wieder ein wunderschöner Sommertag. Und ich habe das Privileg, diesen mit Sport direkt am See zu starten. Erwartungsvoll radle ich zur Seebadi Zollikon, wo ich erstmals an einer TRX-Lektion teilnehmen werde. TRX? Eine Freundin ist ganz angefressen von dieser Sportart, bei der man scheinbar an Schlingen hängt und Kraftübungen macht. Wirklich viel darunter vorstellen konnte ich mir bei ihrer Schilderung nicht. Auch nicht bei der Begriffserklärung von TRX, die ich bei Google fand: «Total Body Resistance Exercises», was soviel bedeutet wie «Widerstandstraining für den ganzen Körper». Youtube-Filme waren dann schon hilfreicher: Mit einer nicht elastischen Gurte, die man an beliebigen Orten in einem Raum oder im Freien aufhängen kann, trainiert man seine Muskeln. Die Hände oder die Füsse sind dabei stets in den Gurtschlingen, das jeweilige andere Ende des Körpers ist am Boden. So wird das eigene Körpergewicht als Trainingswiderstand sowohl im Stehen als auch im Liegen genutzt. Ich gab dem Drängen meiner Freundin nach, «dieses effektive Training an einem wunderschönen Ort», wie sie stets sagt, selbst einmal auszuprobieren.

Bis zu 300 Übungen

Sie hatte nicht zu viel versprochen. Doch der Reihe nach: Kurz vor acht Uhr treffe ich in der Badi Zollikon die anderen fünf TRX-Teilnehmenden – eine bunt gemischte Truppe von sportlichen Frauen und Männern im Alter zwischen 39 und  61. Coach Martin Frei, der schon vor ein paar Jahren das Lauftraining «Zollithon» auf die Beine gestellt und dieses vor einem Jahr zusammen mit anderen Sportarten unter dem Dach der «Akademie für Freizeit & Leistungssport Zollikon», kurz «activ.academy» vereint hat, erwartet uns unter der grossen Platane auf der Badi-Wiese. Jeder hängt seine Gurte an einen der breiten Äste des prächtigen Baums. Nur schwer löse ich meinen Blick vom noch ruhigen See, auf dem goldene Sonnenstrahlen tanzen, um mich auf die Anweisungen von Martin zu konzentrieren. Nach ein paar Aufwärmübungen halten wir die Griffe der Gurten mit unseren Händen, spannen die Gurten sowie unsere Arme und stellen uns in einer ziemlichen Schieflage hin – es geht mit der ersten Kräftigungsübung für die Arme los – dachte ich. Doch falsch. Bei allen Übungen ist auch die Rumpfmuskulatur gefragt. Denn da die TRX-Gurten ständig in der Luft und damit in Bewegung sind und meine Körperposition instabil zu werden droht, werden neben den grossen Muskeln auch die kleinen angeregt. Schnell spanne ich also alle mir bekannten Muskeln an, um nicht wie ein wackliges Gipfeli in der Landschaft zu baumeln. «Handgelenke bitte gerade halten, kein hohles Kreuz machen!», korrigiert mich Martin Frei, der nicht nur Neulinge, sondern alle Teilnehmenden ganz genau beobachtet. Denn bei den Übungen an den Gurten lässt man schnell einmal Gelenke abknicken oder vernachlässigt die Rumpfspannung. Es folgen sehr abwechslungsreiche Übungen mit Fokus auf Schultern, Beine, Trizeps, Bizeps und Bauch, für die wir unsere Füsse auch in die Schlaufen legen. Wer die Übungen intensiver angehen will, turnt einarmig oder mit einem Bein in der Luft oder stellt sich schräger, in grösserem Winkel zum Baum hin, um das eigene Körpergewicht stärker zu involvieren. Ich merke: TRX ist ganz schön anstrengend. Und so bin ich froh, dass wir jede Übung «lediglich» zwölf Mal durchführen. «TRX bietet ganz viele Möglichkeiten. Es gibt bis zu 300 Übungen, die man im Wald, in einer Turnhalle oder überall, wo sich die Gurten aufhängen lassen, machen kann. Während im Kraftraum an den Maschinen jeweils nur eine Muskelpartie trainiert wird, kommen beim TRX viele weitere zum Zuge», erklärt unser Trainer.

Für jedes Trainingsniveau

Langsam, aber sicher gewöhne ich mich an das Turnen mit Gurten und so gönne ich mir erneut Blicke hinaus auf den See, oder in die Platane, deren Blätter mir im leichten Morgenwind zuwinken. Eines der ersten Kursschiffe fährt vorbei und die grossen Wellen klatschen gegen das Ufer. Willkommene Spritzer landen auf der Haut. Ich blicke in die Runde und sehe die Gesichter, die trotz Anspannung Zufriedenheit ausstrahlen. Dank der flexiblen Handhabung mit TRX, bei dem jeder die Länge der Gurten oder die Schräge seines Körpers wählt, formt jeder sein ganz persönliches, auf ihn abgestimmtes Training. So stören weder Anfänger in der Gruppe, noch solche, die sich nach einer stressigen Woche etwas weniger strenge Übungen genehmigen. Beeindruckt bin ich von der fitten Bettina. Die 61-Jährige hat vor sechs Jahren gemerkt, dass ihr das physische Gleichgewicht etwas abhanden gekommen war. Zudem erschien ihr das damalige Hobby Nordic Walking plötzlich etwas zu eintönig. Sie intensivierte ihre sportlichen Aktivitäten und schenkte sich zum 60. Geburtstag die Teilnahme an einem 60-Kilometer-Trail-Run mit 1 800 zu überwindenden Höhenmetern. «Ich war noch nie so fit wie jetzt», lacht sie. «Ein echtes Vorbild!», denke ich mir und bin schon ganz schön am Schwitzen. «Bei TRX gibt es stets eine Übung, um auch den letzten, fast vergessenen Muskel herauszufordern», schmunzelt Rico. Auch er ist dank Rennen, Schwimmen und Velofahren in Top-Form. Doch bei diesen Sportarten benötige er eben nicht alle seine Muskeln, weshalb er gerne zusätzlich regelmässig TRX trainiere. Und meine Freundin Annette warnt mich vor: «Morgen wirst du an ganz ungewohnten Stellen deine Muskeln spüren.»

Birchermüesli zum Ausklang

Eine Gruppe Kormorane fliegt über unsere Köpfe. Geschafft! Wir dehnen unsere Muskeln und freuen uns auf den Sprung in den See. Ich fühle mich grossartig. Wenn ich nur jeden Tag so beginnen könnte! Jetzt ist auch die Badi offiziell geöffnet, weshalb wir in der Cafeteria Birchermüesli und Latte Macchiato geniessen dürfen. Dieser Tag wird immer besser! Entsprechend wehmütig verlasse ich die gemütliche Runde, werfe einen letzten Blick zurück auf die wunderbare Stimmung über dem See und tauche ein in den Alltag – frisch und voller Tatendrang. (mpe)

Weitere Informationen und Anmeldung auf: www.activ.academy
TRX ist für jedes Trainingsniveau und jedes Alter geeignet. Man trainiert mit dem Gewicht des eigenen Körpers in individueller Schräglage. Je schräger man sich stellt, desto anspruchsvoller werden die Übungen. Das TRX-Training von «activ.academy» findet je nach Witterung und Saison in der Seebadi Zollikon (Fr. und Sa.) oder in der Turnhalle Fohrbach (Fr.) jeweils am frühen Morgen statt. Teilnehmer: Mindestens 4, max. 8 Personen; Anfänger sind ebenso willkommen wie Fortgeschrittene. Mitnehmen: Turnschuhe, Trinkflasche, Schweisstuch, Badesachen. Gurten können für Fr. 5.– gemietet werden. «activ.academy» bietet auf Wunsch zusätzliche Gruppen- und Einzeltrainings an – auch im Wald oder wo immer sich ein TRX aufhängen lässt.

Im Fokus

Mein Auto und ich

Wir stellen Persönlichkeiten und ihre Autos vor. Denn wie meinte der Gründer von Jaguar Cars, Sir William Lyons, doch einst? Von allen menschlichen Erfindungen sei das Auto am nächsten beim Menschen

Ausflugstipps für den Herbst

Während der Herbstferien stellen wir tierische Ausflugsziele vor.

Herbstgespräche

Der Sommer 2018 war heiss und trocken. Welche Auswirkungen hat er auf die Natur, auf unsere Wälder? Wir treffen einen Pilzkontrolleur, einen Jäger, einen Winzer und einen Förster zum Gespräch.

Ausflugstipps

Hin und wieder verlassen wir unsere Gemeinden und stellen Ihnen lohnende Ausflugstipps in der Umgebung vor. Gehen Sie auf Entdeckungsreise!

Büchertipps

Regelmässig geben unsere Bibliothekarinnen Tipps für gute Lektüre

Filmkritik

Monatlich testet unser Kritiker Daniel Frey neue Filme und sagt, ob sich ein Kinobesucht lohnt.

Sommerserie 2018

In unserer diesjährigen Sommerserie testen wir verschiedene Sportarten in unseren Gemeinden

Anzeige