05/2015 Konzertwochenende mit dem Musig-Chränzli

Von adminZoZuBo ‒ 29. Januar 2015

Konzertwochenende mit dem Musig-Chränzli

Das Wochenende stand ganz im Zeichen der Musik. Am Musig-Chränzli bereitete das Blasorchester des Musikvereins Harmonie mit modernen und traditionellen Stücken dem Publikum eine Freude.

In blauen Gilets, weissen Hemden, Krawatten und dunkelblauen Hosen warten die Musiker und Musikerinnen des Blasorchesters darauf, ihren Posaunen, Trompeten, Saxophonen, Flöten und Klarinetten die richtigen Töne zu entlocken. Der Vorhang geht auf. Der Dirigent gibt den Einsatz. Den Auftakt zum Konzert des Musikvereins Harmonie im Gemeindesaal gibt ein Stück aus «Der Zigeunerbaron» von Johann Strauss.

«Wir spielen alles», erklärt der Präsident des Vereins Balduin Mäder die Musikauswahl: Walzer, Polka, Märsche und allgemeine Unterhaltungsmusik. Der Verein sorgt an offiziellen Anlässen der Gemeinde ebenso wie in Festhütten für musikalische Unterhaltung. «Deshalb müssen wir ein breites Repertoire haben», so Mäder. Dabei geht es den Mitgliedern nicht nur um die Musik. Das Musikalische und Kameradschaftliche werde verbunden, betont der Präsident. Für ihn, der schon seit 32 Jahren Mitglied ist, steht «gemeinsam musikalisch die Freizeit verbringen» im Vordergrund. 27 Aktivmitglieder zählt die «Harmonie» zurzeit. Doch wie viele andere Vereine leidet auch der Zolliker Traditionsverein unter Nachwuchsproblemen. Kürzlich sind zwar zwei 18-jährige Musikerinnen hinzugestossen; doch das Durchschnittsalter sei relativ hoch, so Mäder. Deshalb ist an diesem Konzertwochenende Verstärkung aus verschiedenen Nachbargemeinden anwesend.

Höhepunkt des Vereinsjahrs

Die Konzerte am Samstag und Sonntag sind die Jahreskonzerte und somit «der Höhepunkt des Vereinsjahrs», erklärt der Vereinspräsident. Am Samstagabend waren über 250 Zuhörer im Gemeindesaal anwesend. Dabei wurde nicht nur dem Konzert gelauscht. Die Gäste unterhielten sich bei Tanzmusik, Speisen und Barbetrieb bis zwei Uhr morgens. Die Aufführung am Sonntagnachmittag ist vor allem für Familien mit Kleinkindern und ältere Menschen gedacht. Corinne Kaufmann ist an beiden Tagen unter dem Publikum zu finden. Die Zollikerin hat es sich mit Severin Matzinger an einem der langen Tische gemütlich gemacht. Der Freund der Mutter spiele im Musikverein mit, erzählt sie. Es sei mittlerweile eine Familientradition, jedes Jahr ans Konzert zu kommen. Ein positiver Nebeneffekt sei die Tombola, lacht sie. Am Samstagabend zählte sie neben Gewürzen, Apfelsaft, einer Käseplatte und weiteren kleineren Preisen auch ein Velo zu ihrem Gewinn. Das habe nicht unbedingt mit Glück zu tun, meint Severin Matzinger schmunzelnd. Sie habe sich gleich 80 Lose gekauft. Er besucht das Jahreskonzert der Harmonie zum ersten Mal. Matzinger spielt selbst Trompete in einem Musikverein und findet anerkennende Worte für das Konzert des Blasorchesters.

Wegen der Musik ist auch Myrtha Gruber gekommen. Ihr Bürgerort sei Zollikon und ihr Mann sei von hier gewesen, erzählt sie. Deshalb fühlt sie sich mit der Gemeinde verbunden. Seit fünf Jahren kommt sie immer ans Jahreskonzert der Harmonie. «Ich habe Blasmusik sehr gerne», meint sie und zeigt sich erfreut über die gute Durchmischung der Musikstücke.

Motivierte Musiker

Zufrieden mit den Musikern und Musikerinnen ist auch Edin Pasalic, der Dirigent des Orchesters. Seit drei Jahren arbeitet er mit dem Musikverein zusammen und probt einmal pro Woche mit der Gruppe. Edin Pasalic kommt aus Deutschland und war in der Schweiz auf der Suche nach einem Blasorchester; er wollte neue Menschen kennenlernen und Neues sehen, erzählt er. «Mir gefällt es hier sehr gut. Die Musiker sind bei der Arbeit sehr diszipliniert und motiviert», meint er anerkennend, bevor er nach der Pause wieder die Bühne betritt, um dem Orchester den Einsatz und Takt zu markieren. Mit den verschiedensten Stücken, modern und traditionell, unterhält es das Publikum. Die Luftballon-Polka sorgt neben Applaus auch für Lacher: Ein Tisch voller farbiger Luftballone steht auf der Bühne. Das Orchester beginnt zu spielen. Mit einer Nadel in der Hand lässt einer der Musikanten, passend zur Musik, die farbigen Luftballone platzen, einen nach dem anderen bis er mit einem letzten Knall das Stück beendet. (sb)

Werbung

Verwandte Artikel

Newsletter

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und lesen sie die neusten Artikel einen Tag vor der Print-Veröffentlichung.

ANMELDEN

Herzlich willkommen! Melden Sie sich mit Ihrem Konto an.