07/2016 Im Alter den Sturz vermeiden – mit Musik und Spass

Von adminZoZuBo ‒ 19. Februar 2016

Im Alter den Sturz vermeiden – mit Musik und Spass

Senioren-Rhythmik heisst der Kurs, den Elsbeth Schürmann in Zumikon anbietet. Dabei trainieren Senioren Gleichgewicht und Reaktion, um Stürze zu vermeiden. Es ist eine Stunde voller Musik und Spass im Singsaal des Schulhauses Farlifang.

Eigentlich trainierten an diesem Donnerstag ausschliesslich Seniorinnen, kein einziger Senior. Neun ältere Damen wärmten sich also zuerst auf – und absolvierten dann zur Musik von Kursleiterin Elsbeth Schürmann Übungen, die sowohl das Hirn, als auch den Gleichgewichtssinn forderten. Da wurde wild durcheinander marschiert, um dann zum richtigen Musiktakt am richtigen Platz zu stehen. Da wurde, von der Partnerin gestützt, auf einem Bein gestanden, um danach die Partnerin, die auf einem Bein stand, zu stützen. Da wurde spielerisch mit der Partnerin kreuz und quer abgeklatscht, wie das die Damen wahrscheinlich vor Jahrzehnten auf dem Pausenplatz mit den Schulfreundinnen gemacht haben. Nur damals etwas schneller, weil die Reaktion noch besser war. Konzentration, Reaktion, Koordination – das sind die Faktoren, die Stürze im Alter vermeiden helfen. Und damit zum Beispiel die gefürchteten Oberschenkelhalsbrüche.

Kurs von Fachstelle für Altersfragen

Marianne Hostettler, die Leiterin der Abteilung Gesellschaft der Gemeinde, hat den Kurs ausgeschrieben. Und er kommt gut an. Heidi Müller vom Zollikerberg liebt Musik und Bewegung und nimmt deshalb teil. Die 73-Jährige meint, dass ihr der Kurs gut tue und Vorbeugen immer besser sei als Heilen. Und auch die Zumikerin Elisabeth Lubicz findet die Sturzprophylaxe ein wichtiges Thema. «Ich will das machen, solange ich noch gehen kann, man lernt reagieren und schult das Gleichgewicht», meint die 68-Jährige. Und ja, der Kurs mache Spass, sie sei seit eineinhalb Jahren dabei.

Sturzrisiko halbieren

Kursleiterin Elsbeth Schürmann weist darauf hin, wie wichtig die Übungen für Konzentration und Koordination von älteren Menschen sind. Ärzte hätten festgestellt, dass man mit einem solchen Kurs das Sturzrisiko um mehr als fünfzig Prozent vermindern könne. Stürze im Alter liessen sich nie ganz vermeiden, meint Schürmann, aber man könne ihnen vorbeugen. Und es mache den Teilnehmenden erst noch Spass, sich zur Musik zu bewegen. Wovon Senioren und Seniorinnen sich überzeugen sollten. (wn)

 

Werbung

Verwandte Artikel

Newsletter

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und lesen sie die neusten Artikel einen Tag vor der Print-Veröffentlichung.

ANMELDEN

Herzlich willkommen! Melden Sie sich mit Ihrem Konto an.