24/2018 Neue Busverbindung angedacht

Von adminZoZuBo ‒ 14. Juni 2018

Neue Busverbindung angedacht

Zwischen Zollikerberg und Binz soll nicht nur ein Veloweg entstehen, sondern auch eine neue Busverbindung: Die Bus­linie 910 soll bis nach Ebmatingen verlängert werden.

5500 Fahrzeuge verkehren pro Tag auf der Strasse zwischen dem Zollikerberg und dem Maurmer Ortsteil Binz. Die Sicherheit der intensiv befahrenen Strasse soll für die Velofahrer erhöht werden. Wie diese Zeitung bereits berichtete, soll auf der drei Kilometer langen Strecke ein Veloweg entstehen: Der Kanton will den Strassenabschnitt zwischen Zollikerberg und Binz sanieren und mit einem durchgehenden Veloweg versehen, zudem sollen die Bushaltestellen Resirain hindernisfrei ausgebaut werden.

Die Kosten für diese Bauarbeiten belaufen sich auf 6,7 Millionen Franken. Für die Sanierungsarbeiten hat der Regierungsrat einen Kredit in der Höhe von gut 1,4 Millionen Franken bewilligt. Die weiteren 5,3 Millionen Franken für den Veloweg müssen noch vom Kantonsrat bewilligt werden, wie die kantonale Baudirektion Ende Mai mitteilte, der Regierungsrat darf Ausgaben in dieser Höhe nicht in Eigenregie bewilligen. Aus der Bevölkerung sind insgesamt zwölf Projekteinsprachen eingegangen (vgl. Ausgabe vom 19. Mai 2017), gemäss dem Kanton sind inzwischen sieben der Einsprachen wieder zurückgezogen worden. Über die verbleibenden fünf werde der Regierungsrat entscheiden, sobald der Kantonsrat den Kredit bewilligt habe.

Wie Recherchen dieser Zeitung nun aber zeigen, ist auf der Strecke zwischen Zollikerberg und Binz nicht nur ein Veloweg geplant, es soll auch eine neue Busverbindung entstehen. Die Linie 910, die zwischen dem Bahnhof Tiefenbrunnen und der Forchbahn-Station Zollikerberg verkehrt, soll mit zwei zusätzlichen Fahrzeigen via Binz nach Ebmatingen Looren verlängert werden. Dies geht aus den Konzeptideen hervor, welche die VBZ an der Verkehrskonferenz Pfannenstiel von Ende Mai vorgestellt haben und nun auf Anfrage bestätigen. «Diese Ideen werden nun mit den betroffenen Gemeinden geprüft», erklärt Jasmin Wiederkehr, Leitung Angebotsplanung der Verkehrsbetriebe Zürich. Allfällige Fahrplanänderungen würden im nächsten Frühling öffentlich aufgelegt, diese bedürften auch der Zustimmung des Verkehrsrates des ZVV.

Linie 917 entfällt

Der Zolliker Bauvorstand Martin Hirs sagt auf Anfrage, dass der Gemeinderat noch keine offizielle Stellungnahme zur neuen Busverbindung abgegeben habe. Geplant sei, anfangs Juli zusammen mit der Gemeinde Maur und den VBZ eine Informationsveranstaltung im Gerensaal Zollikerberg durchzuführen, bei der die geplanten Konzeptänderungen der Bevölkerung vorgestellt werden. «Wir möchten den Puls der Bevölkerung spüren», erklärt er, die Ideen sollen detailliert vorgestellt und das Echo entgegengenommen werden. Denn die Direktverbindung vom Bahnhof Tiefenbrunnen nach Ebmatingen würde für den Zollikerberg bedeuten, dass die Linie 917 – der Quartierbus, der im Weiler Sennhof zwischen der Station Zollikerberg und Oberhub verkehrt, durch die Linie 910 ersetzt wird.

Wie die VBZ festhalten, werde dieser Bus hauptsächlich von Schülern benutzt, er verkehrt aus diesem Grund auch nur unter der Woche während der Stosszeiten zwischen 7 und 8 Uhr, über Mittag sowie zwischen 15 und 18 Uhr. Die Verbindung durchs Quartier würde also wegfallen, dafür erhielte der Zollikerberg eine Verbindung im 30-Minuten-Takt in grösseren Standardbussen. Wie diese Ideen ankommen und was weiter geplant ist, wird sich am 2. Juli zeigen. Eine Einladung der Gemeinden Zollikon und Maur gemeinsam mit den VBZ zur Informationsveranstaltung im Gerensaal folge demnächst. (mmw)

Werbung

Verwandte Artikel

Newsletter

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und lesen sie die neusten Artikel einen Tag vor der Print-Veröffentlichung.

ANMELDEN

Herzlich willkommen! Melden Sie sich mit Ihrem Konto an.