39/2019 Frust und Lust bei den GCK Lions

Von adminZoZuBo ‒ 27. September 2019

Frust und Lust bei den GCK Lions

Der in Angola geborene Nelson Chiquet (1997) erzielte gegen Visp sein erstes ­Saisontor. (Bild: zvg)

 

Die Swiss League im Eishockey wird kräftig durchgewürfelt. Neben den GCK Lions sind auch Winterthur und die Ticino ­Rockets in der oberen Hälfte der Tabelle zu finden. Dafür sind vermeintliche Spitzenteams eher schwach gestartet.

Die GCK Lions erlebten eine Woche voller Frust und Lust. Zuerst ging das Spiel in Olten sang- und klanglos mit 1:7 verloren. Den Ehrentreffer erzielte der Lette Rihards Puide. Dann folgte das Heimspiel gegen Visp, das Team des ehemaligen GCK-Lions-Trainer Matti Alatalo.

Es war ein Spiel auf des Messers Schneide. Im ersten Drittel hatten die Walliser eher Vorteile, aber die Zürcher führten 1:0 durch einen Treffer von Nelson ­Chiquet. Dann drehte die Partie eher und die GCK Lions verpassten den zweiten Treffer nur knapp. Dafür glich Visp auf 1:1 aus. Im Schlussabschnitt konnten die GCK Lions durch Treffer des aufgerückten Verteidigers Alexander Braun und Neuzuzug Léonardo Fuhrer im ­Powerplay auf 3:1 wegziehen. Mit ihrer Schlussoffensive erzielten die Walliser noch den Anschlusstreffer zum 3:2, doch die GCK Lions verteidigten mit vereinten Kräften den knappen Sieg über die Runden.

Diesen Samstag gastiert um 17 Uhr der HC Thurgau auf der KEK. (e)

Werbung

Verwandte Artikel

Newsletter

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und lesen sie die neusten Artikel einen Tag vor der Print-Veröffentlichung.

ANMELDEN

Herzlich willkommen! Melden Sie sich mit Ihrem Konto an.