Entspannen im Wald

Von eingesandt ‒ 28. Mai 2021

Was verbirgt sich hinter «Waldbaden», dem Trend aus Japan, der den Weg in unsere Wälder gefunden hat? Das Zolliker Ortsmuseum lädt ein, die Entspannungsmethode kennenzulernen.

Waldbaden? Bewusstes Eintauchen in den Wald. (Bild: zvg)

Waldbaden bedeutet «Eintauchen in den Wald» und ist eine Achtsamkeitspraxis, die in Japan unter dem Namen Shinrin-­Yoku seinen Anfang nahm. Bewusste Waldbesuche sind nachweisliche Gesundheitscocktails. Unter anderem beeinflusst das Einatmen von Terpenen (das sind Botenstoffe, welche die Bäume absondern) das Wohlbefinden positiv. Waldbaden ist allerdings kein Angebot, um ­körperliche oder psychische Probleme zu therapieren, sondern eine Methode, die gesundheitserhaltend wirkt. Man erholt sich und baut Stress ab.

Langsam und schweigend wird durch den Wald geschlendert. Es geht darum, den Wald und seine Details wahrzunehmen, im Moment zu verweilen – und alle Sinne einzusetzen. Inge Kerber ist zertifizierte Kursleiterin für Waldbaden und Achtsamkeit im Wald mit Angeboten in der Region Pfannenstiel. Im Rahmen der Sonderausstellung «Bäumig» führt sie in diese Entspannungsmethode ein mit konkreten Anleitungen, die helfen, zur Ruhe zu kommen und Energie zu tanken.

Informationen zur Durchführung der Veranstaltung, die nur bei trockener Witterung stattfindet, werden auf der Website des Orts­museums www.ortsmuseum-zollikon.ch aktualisiert.


Waldbaden – Entspannen im Wald. Treffpunkt: Zollikon Allmend (bei Bushaltestelle). Sonntag, 6. Juni 2021, 11 Uhr (Durchführung nur bei trockener Witterung, Verschiebedatum 27. Juni 2021), Inge Kerber, ­Kursleiterin für Waldbaden und Achtsamkeit, führt ein in die Entspannungsmethode.
Beschränkte Platzzahl: Anmeldung bis 2. Juni 2021 an ortsmuseum@zollikon.ch

Werbung

Verwandte Artikel

Newsletter

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und lesen sie die neusten Artikel einen Tag vor der Print-Veröffentlichung.

ANMELDEN

Herzlich willkommen! Melden Sie sich mit Ihrem Konto an.