Vermitteln von Lebensqualität – während Corona!

Von eingesandt ‒ 8. Oktober 2021

Dieses Motto gilt für SfS Küsnacht-Erlenbach-­Zumikon nach wie vor.

Dass sich am 7. September 2021 mit 111 Mitgliedern wieder mehr Seniorinnen und ­Senioren an der Mitgliederversammlung des Vereins Senioren für Senioren einfanden als vor einem Jahr, aber ­dennoch nur etwa die Hälfte der üblicherweise Teilnehmenden, war Ausdruck der aktuellen Gesundheitslage. Unter dem Präsidium von Thomas Mathys diente die Mitgliederversammlung der Berichterstattung über ein ­ungewöhnliches Jahr. 1983 Mitglieder zählte der Verein Ende 2020 (2019: 2033).

Der Jahresbericht, in dem auch das stark verminderte Angebot von SfS bei Jass-Nachmittagen und IT-Stammtischen angesprochen wurde, gab wie die Rechnung 2020 und das Budget 2021 zu keiner Diskussion Anlass. Dem Präsidenten und dem Vorstand wurde mit starkem Applaus Anerkennung und Dank für seine Arbeit ausgesprochen. Aus dem im letzten Jahr erweiterten Vorstand trat Franz Bodmer zurück; für ihn wählte die Versammlung neu Monika Mathé. Sie ergänzt die Bisherigen Thomas Mathys, Hansueli Grimm, Nik Grimm, Elisa­beth Haltner, Käthi Käser, und Peter Thut. Bei den Mutationen gedachte die Versammlung der im Berichtsjahr verstorbenen Mitglieder. Neumitglied Hans Stalder, ­alt-Radiojournalist und Mundartschriftsteller, las zwei Geschichten, «Späti Liebi» und «Friitig, de 13.», die im Publikum gespannte Aufmerksamkeit fanden. Der traditionelle Apéro fand nur in einer Minifassung statt. Seinen Zweck, Gespräche und Austausch unter den Mitgliedern zu ermöglichen, konnte er erfüllen.

Werbung

Verwandte Artikel

Newsletter

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und lesen sie die neusten Artikel einen Tag vor der Print-Veröffentlichung.

ANMELDEN

Herzlich willkommen! Melden Sie sich mit Ihrem Konto an.