Hinter den sieben Gleisen

Von Franca Siegfried ‒ 29. September 2022

Sie schwingt sich von Zürich über die Gleise nach Zollikon. Die Grenze verläuft jedoch mitten auf der Brücke. Die Rampe ist breit genug für Parkplätze. Parkplätze mit unterschiedlichen Tarifen. Das soll sich jetzt ändern.

Einen Teil der Stadt, einen Teil der Gemeinde. Die Tarife auf der ­Dufourbrücke aber werden bald vereinheitlicht. (Bild: cef)

Das elegante Bauwerk überquert keinen Wasserlauf, sondern die Gleise der S-Bahnen Nummer 6, 7, 16 und 20. Brücken sind symbolträchtig, man kann sie hinter sich abbrechen, goldene Brücken bauen oder sich an Eselsbrücken klammern. Und da steht eine Brücke zwischen Zürich und Zollikon mit Parkplätzen. Die Medienmitteilung der Gemeinderatssitzung vom 14. September: «Auf Grund der Tatsache, dass sich der Grenzverlauf zwischen dem Parkregime der Stadt Zürich und dem der Gemeinde Zollikon mitten auf dem Viadukt der Dufourstrasse befindet und die beiden fliessend ineinandergreifen, ist es sinnvoll, eine Gebührenpflicht für alle Parkplätze auf der ganzen Zolliker Rampe einzuführen.» Die Stadt Zürich hat 2018 eine Gebührenpflicht und Parkbeschränkung von acht Stunden eingeführt.

Gegen den Schleichverkehr

Vor vier Jahren beabsichtigte Zollikon jedoch eine Totalrevision der Parkierungsverordnung und wollte nicht mitziehen. Drei Jahre später wurde diese Totalrevision von den stimmberechtigten Zollikerinnen und Zollikern zurückgewiesen. Was nun? Die Einführung der Zürcher Gebührenpflicht auf dem Zol­likerteil der Brücke muss mit einer Teilrevision des Parkgebührenreglements umgesetzt werden, welche in der Kompetenz des Gemeinderats liegt. «Die Grundlage kann mit einer Ergänzung von Artikel 16 geschaffen werden, indem das ‹Viadukt ­Dufourstrasse› neu aufgeführt wird. Die Tarifstrukturen vom 14. Januar 2011 werden einheitlich auf dem ganzen Gemeindegebiet Zollikon beibehalten und nicht den Tarifstrukturen der Stadt Zürich angepasst», schreibt die Gemeinde. Ab 1. Januar 2023 gilt der neue Tarif auf der geschwungenen Brücke. Das angepasste Gebührenreglement gibt einen winzigen Vorgeschmack dessen, was Zollikon bei der Umsetzung des Mobilitätsmanagements für das Gesundheits-Cluster Lengg erwarten wird. In der Informationsveranstaltung vom vergangenen Juni in Zollikon erklärte Wilhelm Natrup vom kantonalen Amt für Raumentwicklung, sie würden den täglichen Autoverkehr auf 11 600 Autos «deckeln». Darum sollten für alle Parkplätze gleiche Tarife bei den Cluster-Mitgliedern gelten – auch für Parkplätze in der Gemeinde Zollikon – zur Bekämpfung des Schleichverkehrs.

Werbung

Verwandte Artikel

Newsletter

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und lesen sie die neusten Artikel einen Tag vor der Print-Veröffentlichung.

ANMELDEN

Herzlich willkommen! Melden Sie sich mit Ihrem Konto an.