«Ein absoluter Ohrenschmaus»

Von Birgit Müller-Schlieper ‒ 17. November 2022

Das Mehrgenerationenkonzert der Musikschule Zumikon präsentiert unter anderem eine Familienband und die Harmonie.

(Bild: bms)

Konzerte von Musikschülern haben normalerweise nicht den Anspruch, neue Wege zu gehen. Früher war es so, dass die Eltern, Grosseltern und andere verpflichtete Verwandte zuhörten, um an den richtigen Stellen zu applaudieren und eventuell Handy-­Aufnahmen für die Nachwelt zu ­fabrizieren. In Zumikon ist die ­Musikschule schon vor Jahren auf einen neuen Weg abgebogen: Mit dem Mehrgenerationenkonzert werden ganz neue Allianzen geknüpft. Alt und Jung, Gross und Klein steht auf der Bühne, es werden auch bei den Instrumenten neue Kombinationen und Klang­welten gefunden. «Es freut uns in hohem Masse, dass wir dieses Jahr wieder ein solches Konzert anbieten können», unterstreicht Musikschulleiter Moritz Baltzer. So sei es nicht nur ein grosses Bedürfnis der ­Musikschüler, wieder aufzutreten. «Wir sind von den unterschiedlichsten Seiten gefragt worden, wann das nächste Konzert angeboten wird. Das zeigt uns das grosse Interesse seitens der Bevölkerung.»

Die Zutaten für den Nachmittag sind vielfältig. So wird unter anderem das Streicher-Ensemble zusammen mit Trompete, Schlagzeug und auch ­Gitarre zu hören sein. Die neue Geigenlehrerin Patricia Do wird sich ebenso präsentieren wie die bekannte Lehrerin Fulvia Mancini am Cello. Das Klavier wird bespielt, Querflöten werden ausgepackt, Kontrabässe werden in Stellung gebracht.

Zu Gast sein wird auch die Harmonie Zumikon – wohl auch zur besonderen Freude von Lukas Hering, der die Harmonie lange dirigierte und seit langem als Trompetenlehrer an der Musikschule unterrichtet. Geplant ist eine fulminante Erweiterung des Orchesters durch vier Querflöten, eine Klarinette, fünf Trompeten und ein Saxophon. «Das wird ein absoluter Ohrenschmaus», schwärmt Moritz Baltzer. Er freut sich auch auf eine Familienband, bestehend aus Eltern, Söhnen und einem Gastspieler. «Ebenfalls wird für den Nachmittag ein Alumnus zu uns zurückkehren.» Das ist Daniel Sebestyen, der lange an der Musikschule Zumikon Klavierunterricht genommen hat und nun schon in einer «höheren» Liga musiziert. Der 17-Jährige hat für den Anlass eine eigene Komposition geschrieben. «Das ist ein Modell für die Zukunft», führt Baltzer aus. «Unsere Schüler sollen nach ihrer Zeit an der heimischen Musikschule nicht einfach verschwinden, sondern auch wieder zurückkommen können.» Dass Jürg Bruhin mit seinen Schülerbands bei dem Anlass nicht fehlen darf, versteht sich fast von selbst.

In drei Blöcken – ab 13.30, 14.45 und 16.15 Uhr – werden am 26. November die Instrumentalisten für Schwung und neue Klangerlebnisse sorgen. Ein Besuch in der reformierten Kirche wird sich lohnen.

Werbung

Verwandte Artikel

Newsletter

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und lesen sie die neusten Artikel einen Tag vor der Print-Veröffentlichung.

ANMELDEN

Herzlich willkommen! Melden Sie sich mit Ihrem Konto an.