Viele Bestzeiten nach langer Durststrecke

Von eingesandt ‒ 23. April 2021

Die Leistungsgruppen des Schwimmklubs Zollikon (SKZ) haben nach über einem halben Jahr pandemiebedingter Wettkampfpause am Sonntag endlich wieder an einem offiziellen Anlass teilnehmen können: An den Kidsliga- und Futura-­Wettkämpfen der Region Zentralostschweiz erzielten sie in Baar unter strengen Auflagen persönliche Bestleistungen.

Hintere Reihe v.l.n.r.: Franca Lendi, Vanessa Reck, Rahel Kempf, Tim Keller, Jarno Spichiger. Vordere Reihe v.l.n.r.: Lionel Croci, Yuuki Yotsumoto, Federica Schmidt, Yaëlle Klauser, Arthur Penstone, Rafael Bengtsson, Henry Share. (Bild: zvg)

Ein halbes Jahr ohne Wettkampf war für die Schwimmerinnen und Schwimmer der Leistungsgruppen des SKZ eine lange Durststrecke; vor allem wenn man bedenkt, dass in diesen Gruppen bis zu sechsmal pro Woche trainiert wird. Somit war es höchste Zeit, sich wieder auf ein Ziel vorbereiten und mit anderen messen zu können. Wettkampftrainer Tim Keller war erleichtert, als die Gemeinde Baar den Wettkampf vom Sonntag im Schwimmbad Lättich bewilligte.

Die Schützlinge von Keller, die bis im Alter von zehn Jahren in der Kidsliga des SKZ zweimal wöchentlich alle vier Schwimmarten trainieren, starteten das erste Mal in ihrem Leben an einem Wettkampf. Ihre Nervosität war entsprechend gross, als sie früh am Sonntag in Baar eintrafen; vor allem auch, weil keine Eltern ins Bad durften und auch die Jüngsten eine Maske tragen mussten. Die SKZ-Kidsliga meisterte aber nicht nur die Heraus­forderungen neben, sondern auch im Wasser und erzielte viele persönliche Bestleistungen.

Den Wettkampfnachmittag bestritten die älteren Schwimmerinnen und Schwimmer, vom SKZ waren jene der Futura- und ein Teil der Wettkampfgruppe am Start. Das Programm mit 800 Meter Kraul, 400 Meter Vierlagen und 100 Meter Brust war allerdings für die SKZ-Ältesten trotz intensiver Vorbereitung happig. Aber auch die Futura- und Wettkampfgruppe des SKZ erreichte deutliche persönliche Bestzeiten.

«Ich bin sehr stolz auf meine Gruppen», so das Fazit von Trainer Keller. «Wie die Kids trotz der schwierigen Zeit zusammenhalten und mit Ehrgeiz trainieren, ist bewundernswert.» Zudem seien sie überaus froh gewesen über die Ausnahmebewilligung der Gemeinde Zollikon für die Trainings im Schwimmbad Fohrbach. «Ohne diese Trainingsmöglichkeit wären die guten Leistungen nicht möglich gewesen.»

Werbung

Verwandte Artikel

Newsletter

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und lesen sie die neusten Artikel einen Tag vor der Print-Veröffentlichung.

ANMELDEN

Herzlich willkommen! Melden Sie sich mit Ihrem Konto an.