6 Spiele gegen die Langeweile

Von Zolliker Zumiker Bote ‒ 9. Mai 2021

Dabei geht die Zeit im Flug vorbei und es braucht fast kein Material.

Beim Smiley-Ballon-Spiel kommt schnell gute Laune auf. (Bild: pixabay)
Beim Smiley-Ballon-Spiel kommt schnell gute Laune auf. (Bild: pixabay)

Es wird wieder gespielt in den ­Familien. Gesellschaftsspiele wie «Herrscher von Catan» oder «Monopoly» sind erneut gefragt. Doch es geht auch ohne teure Spiele und komplizierte Anleitungen.

Smiley-Ballon

Die Aufgabe ist es, so viele Smiley-Gesichter wie möglich mit einem Filzstift auf einen Ballon zu malen. Die Schwierigkeit besteht darin, dass der Ballon mit der einen Hand gehalten werden muss. Der aufgeblasene Ballon wird unten nicht zugeknotet. Mit der anderen Hand werden möglichst viele Smileys gemalt.

Auto-Bingo

Das Spiel Auto-Bingo lässt die Zeit bei Autofahrten oder in Bus, Zug und Strassenbahn verfliegen! Überlegt euch gemeinsam vor Fahrt­antritt, welche Dinge ihr auf dem Weg entdecken könntet. Das hängt ganz davon ab, durch welche Gegend eure Fahrt verläuft. Das könnte zum Beispiel ein rotes Auto, ein rotes Dach, eine Kuh, ein Berg, eine Kirche, ein Traktor, eine Ampel, ein Fussgänger und vieles mehr sein. Das Spiel: Während der Fahrt haltet ihr gemeinsam Ausschau nach den Dingen, die ihr im Vorfeld aufgeschrieben habt. Wenn ihr etwas entdeckt ruft ihr laut, was ihr gesehen habt und streicht den Begriff auf eurer Liste durch. Wie lange dauert es, bis ihr alles entdeckt habt? Dann habt ihr das Auto-Bingo vollständig gemacht!

AFSG

Der erste Mitspieler nennt spontan und ohne nachzudenken drei oder vier Buchstaben. Jetzt muss der nächste einen Satz bilden, dessen Wörter mit diesen Buchstaben beginnen. Aus «A-F-S-G» wird beispielsweise «Alle Füchse saugen Glibber.» Der übernächste macht daraus: «Affen fischen süsse Gurken.» Es muss zwar ein ordentlicher Satz herauskommen, aber die Inhalte werden sicher lustig. Wem wirklich gar kein Satz einfällt, der gibt spätestens nach einer Minute ein Pfand ab.

Mord im Hotel

Beim Gruppenspiel «Mord im Hotel» wird ein Mitspieler vor die Tür geschickt, er ist der «Detektiv». Die anderen bestimmen einen Spieler zum «Mörder» (je mehr mitspielen, desto schwieriger wird es für den Detektiv, den Mörder zu entlarven). Anschliessend denkt sich jeder Teilnehmer ein Alibi aus. Der Detektiv befragt alle Mitspieler, was sie beispielsweise gestern zwischen sechs und acht Uhr gemacht haben. Wichtig ist, dass sich jeder sein ­eigenes Alibi merkt. Nachdem alle ihr Alibi vorgetragen haben, muss der Detektiv erneut vor die Tür, kommt aber sofort wieder herein. Nun befragt er die Teilnehmer ­erneut nach ihren Alibis. Der ­Mörder ändert ein Detail seiner ­Geschichte, alle anderen erzählen genau das Gleiche wie beim ersten Mal. Gelingt es dem Detektiv herauszufinden, wer der Mörder ist, hat er gewonnen. Tippt er falsch (je nach Mitspielerzahl kann man auch mehrere Versuche vereinbaren), gewinnt der Mörder. Dieser wird der Detektiv für die nächste Runde.

Besenhockey

Es werden zwei Tore aufgestellt: im Garten oder auch im Wohnzimmer. Jeder Spieler bekommt einen ­Stubenbesen. Als Ball eignet sich ein Tennisball oder ein Schaumstoffball. Gewonnen hat natürlich die Mannschaft, die nach Ablauf der Spielzeit die meisten Tore geschossen hat.

Verstecken im Dunklen

So wird das Versteckspiel richtig kribbelig. Alle Fensterläden werden geschlossen, die Rolläden heruntergelassen. Am besten eignet sich das Spiel, wenn es draussen schon dunkel oder zumindest dämmerig ist. Tastend muss der Sucher die Verstecke ausfindig machen. Wenn man in völliger Finsternis unerwartet in einen Haarschopf fasst, kann das ganz schön gruseln.

Werbung

Verwandte Artikel

Newsletter

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und lesen sie die neusten Artikel einen Tag vor der Print-Veröffentlichung.

ANMELDEN

Herzlich willkommen! Melden Sie sich mit Ihrem Konto an.