Weiss, weihnächtlich und gut besucht

Von Claudia Eberle-Fröhlich ‒ 8. Dezember 2023

Die Vorbereitungen des diesjährigen Weihnachtsmarktes galten für einmal nicht nur dem Aufbau der Stände. Am Samstag war das Schneeräumen 9 fast stündlich nötig, um die Verkaufsstände und Durchgänge freizuhalten. Trotz Mehrarbeit waren Sandra Nufer, verantwortlich fürs Marktwesen und den Gemeindesaal, und ihr Team zuversichtlich und guter Laune.

Bild: cef
Bild: cef
Am Sonntagmorgen dann zeigte sich der Dorfplatz 1 verschneit und im schönsten Sonnenschein – und für alle Marktfahrenden und Besucher gut begehbar. Das Angebot an Speisen war verlockend. Feilgeboten wurde wie immer allerlei Handwerkskunst, Weihnachts- und Goldschmuck, selbst Genähtes, Gehäkeltes 7 und Gestricktes sowie das beliebte Jahrheft 8. Auch Samichlaus 5/6 und Schmutzli samt Esel waren da, begleitet von den Trychlern aus Gommiswald 2. Die Vereine vom Kiwanis Club über Samariterverein 3, Männerriege bis zum Frauenverein boten süsse und salzige Köstlichkeiten an. Der Chilbiverein war mit einem Serviceteam 4 draussen und drinnen präsent. Ohne ihn und seine freiwilligen Helferinnen und Helfer wäre dieser schöne traditionelle Markt nicht durchführbar. Sie trafen sich bereits am Samstagabend zum gemütlichen Beisammensein – und konnten zum Aperitif die ehemalige Sanitätshilfstelle unter dem Sekundarschulhaus Buechholz besichtigen. Die ausgemusterten Räume mit über hundert Quadratmetern stellt die Gemeinde den Vereinen zur Lagerung ihrer Utensilien für die Chilbi und den Weihnachtsmarkt zur Verfügung. Bernhard Loeliger, Vizepräsident des Chilbivereins, kennt jeden Winkel der ehemaligen Zivilschutzräume. Er ist die wahre KI von Weihnachtsmärt und Chilbi.
Werbung

Verwandte Artikel

Newsletter

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und lesen sie die neusten Artikel einen Tag vor der Print-Veröffentlichung.

ANMELDEN

Herzlich willkommen! Melden Sie sich mit Ihrem Konto an.