Suche

Editorial

Aus den Augen …

Im romantischen Film «Pane e tulipani» mit dem Schauspieler Bruno Ganz wird Rosalba, Hausfrau und Mutter zweier halbwüchsiger Söhne, auf einer Autobahnraststätte aus Versehen stehen gelassen. Ihr Fehlen fällt der Familie erst einige Kilometer später auf.

Ein himmelweites Spektrum

Im Garten des Althus in Zollikon drücken Sonnenstrahlen durch die Regenwolken – perfekte Bedingungen für einen Regenbogen.

Gehört werden

Am Informationsabend zur Rad-WM 2024 in Zumikon gab Gemeindepräsident Stefan Bührer trocken zu verstehen, dass man nicht mehr diskutieren müsse, ob der Anlass gut oder schlecht sei.

Sportlich

In diesen Tagen ist die Fussball-Europameisterschaft für viele das sportliche Ereignis schlechthin. Doch in unseren Gemeinden geben auch weitere Sportarten zu reden. In der heutigen Ausgabe sind gleich zwei Seiten diesen sport­lichen Leistungen gewidmet.

Kultur verbindet

In Zumikon und Zollikon fanden diese Woche die Versammlungen zur Abnahme der Jahresrechnung statt. Gemeindeversammlungen sind ein wesentlicher Teil unserer politischen Kultur; sie fördern und stärken die Gemeinschaft.

Pragmatische Lösungen

An der kommenden Gemeindeversammlung wird ein Geschäft verhandelt, das viele Sportbegeisterte mit Ungeduld erwarten: die Kreditvergabe für die Totalsanierung der Schulsportanlage Buechholz.

Fingerspitzengefühl

2026 soll das «Kulturhaus Zollikon» in der Villa Meier-Severini eröffnet werden – vereint mit dem Ortsmuseum. Gemeindepräsident Sascha Ullmann und Bruno Heller, Leiter des Ortsmuseums, informierten über das Kulturförderkonzept des Fachbeirats Kultur.

Veränderungen

«Als Kind hatte ich keinen Stammbaum nötig, um auf Zollikon stolz zu sein», schrieb 1985 der damals 51jährige Schriftsteller Adolf Muschg über das Dorf seiner Kindheit und dessen Veränderungen.

Lohn und Belohnung

Meist sind es Frauen, die pflegebedürftige Angehörige betreuen. Bis dato war diese Care-Arbeit nicht bezahlt. Viele Frauen verzichteten auf eine Entlöhnung und damit auf eine geregelte Alters­vorsorge.

Leben und lernen

Das renommierte Künstlerpaar Elke Heidenreich und Marc-Aurel Flores begeisterte im Zolliker ­«Althus» mit ihrem lebensvollen, heiteren Programm «Texte und Töne» – einem ebenbürtigen Dialog zwischen der Schriftstellerin und dem Pianisten.

Aus den Augen …

Im romantischen Film «Pane e tulipani» mit dem Schauspieler Bruno Ganz wird Rosalba, Hausfrau und Mutter zweier halbwüchsiger Söhne, auf einer Autobahnraststätte aus Versehen stehen gelassen. Ihr Fehlen fällt der Familie erst einige Kilometer später auf.

Ein himmelweites Spektrum

Im Garten des Althus in Zollikon drücken Sonnenstrahlen durch die Regenwolken – perfekte Bedingungen für einen Regenbogen.

Gehört werden

Am Informationsabend zur Rad-WM 2024 in Zumikon gab Gemeindepräsident Stefan Bührer trocken zu verstehen, dass man nicht mehr diskutieren müsse, ob der Anlass gut oder schlecht sei.

Sportlich

In diesen Tagen ist die Fussball-Europameisterschaft für viele das sportliche Ereignis schlechthin. Doch in unseren Gemeinden geben auch weitere Sportarten zu reden. In der heutigen Ausgabe sind gleich zwei Seiten diesen sport­lichen Leistungen gewidmet.

Kultur verbindet

In Zumikon und Zollikon fanden diese Woche die Versammlungen zur Abnahme der Jahresrechnung statt. Gemeindeversammlungen sind ein wesentlicher Teil unserer politischen Kultur; sie fördern und stärken die Gemeinschaft.

Pragmatische Lösungen

An der kommenden Gemeindeversammlung wird ein Geschäft verhandelt, das viele Sportbegeisterte mit Ungeduld erwarten: die Kreditvergabe für die Totalsanierung der Schulsportanlage Buechholz.

Fingerspitzengefühl

2026 soll das «Kulturhaus Zollikon» in der Villa Meier-Severini eröffnet werden – vereint mit dem Ortsmuseum. Gemeindepräsident Sascha Ullmann und Bruno Heller, Leiter des Ortsmuseums, informierten über das Kulturförderkonzept des Fachbeirats Kultur.

Veränderungen

«Als Kind hatte ich keinen Stammbaum nötig, um auf Zollikon stolz zu sein», schrieb 1985 der damals 51jährige Schriftsteller Adolf Muschg über das Dorf seiner Kindheit und dessen Veränderungen.

Lohn und Belohnung

Meist sind es Frauen, die pflegebedürftige Angehörige betreuen. Bis dato war diese Care-Arbeit nicht bezahlt. Viele Frauen verzichteten auf eine Entlöhnung und damit auf eine geregelte Alters­vorsorge.

Leben und lernen

Das renommierte Künstlerpaar Elke Heidenreich und Marc-Aurel Flores begeisterte im Zolliker ­«Althus» mit ihrem lebensvollen, heiteren Programm «Texte und Töne» – einem ebenbürtigen Dialog zwischen der Schriftstellerin und dem Pianisten.

ANMELDEN

Herzlich willkommen! Melden Sie sich mit Ihrem Konto an.